Überspringen zu Hauptinhalt
Pfingst-Novene
1. Die Sprache der Liebe lernen – Zusammen Bleiben
2. Die Sprache der Liebe lernen – Heilsames Erinnern
3. Die Sprache der Liebe lernen – inne halten, still werden
4. Die Sprache der Liebe lernen – Vergebung spüren und leben
5. Die Sprache der Liebe lernen – Hier bist Du.
6. Die Sprache der Liebe lernen – Sich Erden
7. Die Sprache der Liebe lernen – für EUCH – für dich – für alle
8. Die Sprache der Liebe lernen – für euch – für DICH – für alle
9. Die Sprache der Liebe lernen – für euch – für dich – für ALLE

Tag zwei des Übungsweges auf das Fest der Liebe zu  –   Pfingsten

Hier kannst Du den Text als Audio anhören:

 

Es sind Situationen wie diese:
Ein völlig unerwartetes, wenn auch erhofftes Wiedersehen nach sehr langer Zeit und dann mitten da drin – ebenso unerwartet –
eine wunderbare, große Nähe, ein Erkennen… etwas sehr Wesentliches plötzlich klar.
Ein kurzes Aufblitzen in den Augen des Anderen – DU-Nähe.

Es sind jene Momente, die unser Leben nähren. Wir erzählen sie einander „weißt Du noch…“ –
oder wir vertrauen sie auch einem Heft an – zu kostbar, um vergessen zu werden.

Da sind sie also jetzt, die Freunde Jesu, zusammen in jenem Saal ihrer letzten gemeinsamen Feier.
Und sie erzählen einander: weißt Du noch, als er mit uns aufbrach, um in der Stille Kraft zu tanken und dann all die Menschen, die plötzlich sogar vor uns noch da waren….

Weißt Du noch diese Frau, die hinter uns her schrie… oder jene, die ihn einfach berührt hat und Heilung erfuhr…. Wie er mit uns lachte und weinte, mit welch großer Freude wir gefeiert haben… oder wenn er dann plötzlich weg war, weil er Stille brauchte….

Sie erinnern einander. Eine Erinnerung findet zur Anderen. Ein Teppich heilsamer Erfahrungen, die IHN in ihrer Mitte lebendig bewahren.
Die Freunde aus Emmaus wissen, wie es sich anfühlt: „brannte nicht unser Herz“?!

 

Zweiter Schritt auf unserem Übungsweg

??
      Kostbare und heilsame Erinnerungen – welche sind jetzt für Dich wichtig

      Kannst Du sie teilen… mit wem

      Schreibe sie auf  –  oder male, gestalte  –   und gehe damit bewusst in die Dankbarkeit

     Welche Lebenskräfte werden dadurch in Dir genährt

      Suche und gestalte Erinnerungs“ecken“
                                                                                                ??

ATME
BLEIBE
VERTRAUE

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen