Überspringen zu Hauptinhalt

Jedes Computersystem braucht von Zeit zu Zeit eine Defragmentierung.

Mein Arbeiten hinterlässt Spuren im PC-System. Mit der Zeit gehen sie im System querbeet durcheinander und können sich gegenseitig behindern. Es gibt so etwas wie „Schlacken“, die bereinigt werden müssen …

das System benötigt eine Defragmentierung.

Die unterschiedlichen Spuren müssen wieder sortiert und zusammen gefügt werden, Schlacken beseitigt, damit dass System wieder zügiger und zuverlässiger arbeiten kann.

Ich bin immer wieder auf’s Neue erstaunt, wie  –  fast möchte ich sagen „natur“getreu..  –  der Computer das menschliche System abbildet.

Mein Leben, mein Handeln und Agieren… alles, was ich erfahre, fühle  –  Menschen, die mir begegnen, andere Systeme, Herausforderungen, Geschenke, Verletzungen… einfach  a l l e s   hinterlässt Spuren in meinem System.
Solange „es“ läuft, mein System funktioniert, kümmere ich mich in der Regel nicht darum.

Das mit der Zeit es mal hier und mal da klemmt, nicht mehr alles so ganz rund läuft… na ja, so ist eben das Leben.
Mit der Zeit wachsen dann in mir Gefühl wie: ich bin nicht mehr so schnell wie früher. Ich brauche für alles länger Zeit. Verletzungen brauchen länger, um zu heilen  –  seien es Äußere oder Innere.

FAZIT: ich werde eben alt.
Ich sage: NEIN! 

Es benötigt eine Defragmentierung!

Also: ich betreibe keine handelsübliche Werbung, die wider besseres Wissen Faltenfreiheit, „slim forever“ oder die neue, ungetrübte Jugend anpreist. Klar hinterlässt unser Älter-werden unausrottbare Spuren.
Und: ich habe gerade in den vergangenen Wochen meines Festgesetzt-seins durch eine Weber-A-Fraktur  erfahren, gespürt, ja gelernt, was alles möglich wird, wenn ich genau hinschaue:
Was anderes tut ein Computersystem bei der Defragmentierung: genau hinschauen  –  aussortieren, was nicht mehr rein gehört und neu zusammenfügen.
Dasselbe kann   –  ja, ich glaube: muss  ich in meinem Leben tun  vorausgesetzt ich will weiterhin voll innerer Freude, voller Energie und Ballast-frei J E T Z T  leben.

 

Defragmentierung nowYoung girl daydreaming with family and household clouds

Schau genau hin.

Nimm Dir Zeit.

Lass es auch mal still sein.

Gibt es ein Ziel  –  ein „Woraufhin“, das vor Deinem inneren Auge auftaucht?

Hast Du eine innere Vorstellung von Dir selber…  so möchte ich werden?
Kannst Du dir vorstellen, dass dieses innere Bild von sich selber eine Kraft, eine Energie wird , die ermutigt, neue, veränderte Schritte zu tun? Kleine Schritte!

Und ich erinnere an dieser Stelle nochmal an Monika Birkner’s Programm: Ugrade your Business, upgrade yourself, dem ich diese wichtigen Erkenntnisse und Erfahrungen verdanke!

Dann: geduldig hin schauen auf die verschiedenen Bereiche Deines Lebens.
Aufräumen, was nicht mehr rein gehört.

Ballast abwerfen. Auch Geschenke oder Erbstücke dürfen weg gegeben werden.

Unerledigte Aufgaben abschließen.

Wichtiges wird sich wieder melden.

Frei-Raum spüren. Neue Lebenslust wachsen lassen. Mir selber Frei-Raum gönnen. Auf-atmen.

Defragmentierung biblisch

„Dann werden sich öffnen beide Augen der Blinden,
und beide Ohren der Tauben werden sich auftun.
Dann springt wie der Hirsch der Lahme
Und sie jubelt – die Zunge des Stummen“

old eyeSo zu lesen im Alten Testament, im Buch des Propheten Jesaia, Kapitel 35, Verse 5+6.

Ein Text, der sich liest wie eine abgeschlossene Defragmentierung:

die bisherigen Behinderungen des Lebens sind wieder in Ordnung gebracht worden. Das Neu-Sortieren ist abgeschlossen. Das Resultat: erneuertes Leben  –  Barriere-frei.

Die Sinne können wieder ihre Aufgaben wahrnehmen. Frische Energie ist zugeführt.

Davor steht ein entscheidender Satz: „Seht, euer Gott … ER wird kommen und er wird euch befreien!“
Bei aller Eigenleistung gibt es im biblischen Blick diese einmalige, große Unterstützung: den immer-Zuvorkommenden,  den Retter, den großen Liebenden und Eiferer für den Menschen  –  den  der sich selber nennt: „ich werde da sein, als der ich da sein werde!“
–  hebräisch: Jahwe. Landläufig einfach: gott.

JA:

gott  –  klein geschrieben!
Denn immer, wohin ich auch schaue, taucht ER auf als der, der für den Menschen da ist, der in Vor-Leistung geht, der die Vor-Arbeit macht.  Gratis.

Defragmentierung also mit göttlicher Unterstützung!

Du musst mir nicht glauben.step of growing tamarind sprout

Probier es einfach selber aus. Kleinschrittig. Geduldig. Zuversichtlich.

Wie ein Bauer, der gesät hat und nun die Jahreszeiten hin gehen lassen muss über die Saat und den Acker.

Er „wartet auf die kostbare Frucht der Erde, er wartet geduldig bis im Herbst und im Frühjahr der Regen fällt. Ebenso geduldig sollt auch ihr sein. Macht euer Herz stark, denn die Ankunft des Herrn steht nahe bevor.“ (Jakobusbrief, Kapitel 5, Verse7+8)

Defragmentierung geduldig!

Dritter Advent  –  Gaudete  –  Freuet Euch!!
Ich wünsche Dir  –  wo immer und wer immer Du bist  –  geduldiges Wachstum, Mut zur Erneuerung und frischen Wind in den Segeln in Richtung Weihnachten.

 

  • Zum Thema: „in Widrigkeiten Geschenke entdecken“ lies hier
  • Zum Thema: „Advent und zukünftiges Selbst“ lies hier
  • Zum Thema: „sich updaten und die Folgen“ lies hier

 

Bildnachweis:

Beitragsbild: © Halfpoint – Fotolia.com

Datenblöcke u. Datenträger: © Patrick P. Palej – Fotolia.com

Tagtraumbild: © ra2 studio – Fotolia.com

Altes Auge: © Vera Kuttelvaserova – Fotolia.com

Wachsende Tamarinde: © amenic181 – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Wollte erst nichts hier schreiben, habe mich dann aber nach einem Tag doch dazu entschlossen, denn mir ging der Begriff „Defragmentierung now“ nicht mehr aus dem Kopf *-)

    Sehr schön und passend, geht nicht verloren in unserer Infoflut, die sonst alle Eindrücke so schnell zu übertünchen versucht!

    Danke für den Beitrag, wollte das nur kurz los werden.

    Haben Sie viel Erfolg für sich und in Ihrer Arbeit für andere,

    Michael Marheine

    1. Ihnen, Herr Marheine, ganz herzlichen DANK für Ihren wunderbaren Kommentar, der mir eine große Freude zu Beginn des Neuen Jahres macht.
      Es ist auch eine gute Bestätigung, dass es hier eine Spur gibt, die ich weiter verfolgen will.
      Ihnen wünsche ich im kommenden Jahr hilfreiche Defragmentierungs-Erfahrungen und damit Raum für Neues!!
      Mit vielen guten Wünschen für das neue Jahr
      Gabriele H. Panning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen